Wandertouren

Für alle Wanderungen wie auch für Spaziergänge im alpinen und hochalpinen Gelände
empfehlen wir gutes Schuhwerk und warme Kleidung, sowie Regenschutz.

Einfache Wanderwege

Ausgangspunkt: Bergstation Eisseebahn beim Panoramarestaurant Eissee.
Wanderung über den Weg Nr. 2 zur Bergfahrt mit dem Sessellift, bis zum Gipfel (3.122 m).
Von dort aus eröffnet sich dem Betrachter ein traumhaftes Panorama.
Talfahrt wieder mit dem Sessellift!
Gehzeit vom Restaurant zum Sessellift: ca. 20 Minuten eine Strecke
Ausgangspunkt: Panoramarestaurant Eissee bzw. Bergstation Eisseebahn.
Leichte Wanderung, die von der Bergstation Eisseebahn über den Weg Nr. 3
zur Duisburger Hütte führt. Bewirtschaftete Hütte des Deutschen Alpenvereins,
Sektion Duisburg. Eine herrliche Sonnenterrasse und hausgemachte Spezialitäten vom Hüttenwirt „Düsi“ (Mobiltelefon: 0664/4453353) verlocken dort zum Einkehren.
Gehzeit: ca. 30 Minuten
Gehzeit retour zur Bergstation: ca. 45 Minuten
Empfehlung für den Wanderer: über den Weg Nr. 14 Richard-Helfer-Weg talwärts zur Mittelstation.
Gehzeit ca. weitere 45 Minuten
Ausgangspunkt: Bergstation Eisseebahn bwz. Panoramarestaurant Eissee.
Über den Weg Nr. 10 vom Panorama-Restaurant Eissee talwärts zum Ufer des Hochwurtenspeichers (beachten Sie das Naturschauspiel Gletscherbach),
entlang des Sees bietet sich eine leichte und sichere Wanderung auf ca. 2.450 m Seehöhe an. Beim Hochwurtenspeicher weiter auf Weg Nr. 14 zur Mittelstation.
Gehzeit bis zur Mittelstation: 2,5 Stunden
Für ungeübtere Wanderer empfiehlt es sich beim Hochwurtenspeicher weiter auf Weg Nr. 10 bis zum Weißseehaus zu gehen und dann  Weg Nr. 13 entlang zur Mittelstation zu nehmen. Gehzeit bis zur Mittelstation: ca. 3 Stunden
Ausgangspunkt: Mittelstation
Über den Weg Nr. 13 wandern Sie leicht und gemütlich zum Alpincenter Weißseehaus (Hüttenwirt Zraunig Peter / Telefon: 0664/4551848).
Gehzeit einer Strecke: ca. 30 Minuten

Anspruchsvollere Wanderungen

Ausgangspunkt: Bergstation Eisseebahn bzw. Panoramarestaurant Eissee.
Gesicherter und markierter Wanderweg, teilweise über den Gletscher verlaufend.
Aufstieg über den Weg Nr. 1 am rechten Rand des Gletschers bis zum Gipfel (3.122 m).
Von dort aus eröffnet sich dem Betrachter ein traumhaftes Panorama.
Rückfahrt ins Tal mit dem Sessellift und weiter über den Weg Nr. 2
zurück zur Bergstation Eisseebahn mit Panoramarestaurant Eissee.
Gehzeit gesamt: 1,5 Stunden
Ausgangspunkt: Mittelstation
Von 2.200 m auf 2.800 m Seehöhe.
Das ist der klassische Verbindungsweg zur Bergstation Eisseebahn.
Über den Weg Nr. 14 oder Weg Nr. 13 über das Weißseehaus und weiter zum Hochwurtenspeicher. Dort weiter über den Weg Nr. 4 bis zum Panoramarestaurant Eissee!
Die Bergseen haben im Sommer einen besonderen Reiz.
Diese Wanderung ist aber auch umgekehrt vom Berg ins Tal sehr empfehlenswert.
Gehzeit eine Strecke: ca. 1,5 Stunden
TIPP: Rückfahrt ins Tal mit der Eisseebahn.
Ausgangspunkt: Mittelstation.
Über den asphaltierten Panorama Weg Nr. 11 bis zur Kreuzung Feldsee,
der Weg Nr. 6 ist ebenfalls asphaltiert und führt direkt zum idyllischen Feldsee mit seinen schönen Plätzen. Eine Seerundwanderung ist wegen des teilweise sehr steilen
Ufers nicht zu empfehlen.
Gehzeit hin- und retour: 3 Stunden
Gehzeit eine Strecke: 1,5 Stunden
Für geübte Wanderer mit Kondition und guter Ausrüstung empfiehlt sich die Verbindung über den Weg Nr. 6 zum Tauernhöhenweg Nr. 5.
Rundwanderung zur Mittelstation ca. 5 Stunden Gehzeit
Ausgangspunkt: Mittelstation.
Vom Weg Nr. 13 Richtung Weißseehaus weiter zum Weg Nr. 12 (Sadnig Höhenweg), über die Saustellscharte zur Wegkreuzung mit Weg Nr. 9.
Diese Wanderung führt über die sogenannte Patschgalm (Kleinfragant) bis ins Tal zurück in die Innnerfragant (Alpenhotel Badmeister).
Der Weg Nr. 9 ist nicht durchgehend markiert.
Gehzeit
einer Strecke: 5,5 Stunden
Richard Helfer war der Begründer der DAV Sektion Duisburg, und der nach ihm benannte Weg ist einer der vielfältigsten und schönsten Wanderwege am Mölltaler Gletscher.
Ausgangspunkt: Mittelstation
Von der Mittelstation ausgehend talwärts über den Weg Nr. 14 bis zum Wurtenspeicher und weiter über den Weg Nr. 11 die „Panoramastraße“ zurück zur Talstation.
Gehzeit bis zur Talstation: ca. 3 Stunden

A, B, C Tourenwege

Tourenwege sind Steige und Bergpfade, die teilweise nur für geübte Wanderer geeignet sind. Es wird empfohlen, diese Wege nur mit einem Bergführer zu begehen und eine entsprechende Bergausrüstung zu tragen. Tagestouren auf den genannten Tourenwegen und zum Sonnblick bietet die Alpinschule Flattach an. Informationen erhalten Sie bei unserem örtlichen Bergführer, Herrn Zraunig Peter (0664/4551848). Für diese Touren empfehlen wir Ihnen eine professionelle Wanderkarte!

Beschreibung: Dieser klassische Tauernhöhenweg ist ein gut markierter Höhensteig, welcher vom Sonnblick bis zum Ankogel (Mallnitz) reicht. Der Weg Nr. A führt vom Sonnblick über die Fraganter Scharte – Duisburger Hütte (Weg Nr. 5)  – Feldseescharte – Hagener Hütte bis zum Hannoverhaus. Der Weg führt zum Teil direkt über den Gletscher. Wanderer sollten auf jeden Fall alpine Erfahrung haben.

Denken Sie an
Ihre Sicherheit!

Lieber Gast! Sie befinden sich in hochalpinem Gelände!
Achten Sie bitte auf hochalpine Gefahren wie:
Gletscherspalten, Steinschlag, Wettersturz. Sie bewegen sich auf eigene Gefahr!